Du bist so schön.

16:53


Ich lache als er sich über mich beugt und vollkommen enthusiastisch ein Gedicht aufsagt was er früher von seinem Vater gelernt hat. Als beim ausgelassenen Lachen mein Shirt ein Stück hochrutscht schaut er auf meinen entblößten Bauch. "Gott schau dich doch mal an…du bist so schön." Peinlich berührt versuche ich ein Lächeln zu Stande zu bekommen - doch ich wende den Blick ab. Ich spüre dass er es ernst meint, ich kann es an seinem Blick erkennen. Und doch kann ich das Kompliment nicht annehmen, versuche meine Unsicherheit wegzulächeln. "Was ist denn?" fragt er, als er merkt dass ich mich unwohl fühle. "Ich mag meinen Bauch nicht." sage ich leise und versuche seinem Blick zu entweichen. "Und ich mag es nicht, dass du deinen Bauch nicht magst."



Wahrscheinlich denkt ihr euch jetzt: oh no nicht noch so ein geheuchelter Blogpost über Selbstliebe, von denen man im Internet zurzeit mehr als genug findet. Alle sind #teambodylove und wenn man keine thigh gap hat ist das auch "no problem". Sich selbst zu lieben ist so IN wie Netzstrumpfhosen unter zerrissenen Jeans.
Außerdem fragt ihr euch wahrscheinlich auch: Was will die eigentlich? Sie ist schlank, hat unendlich lange Beine und blonde Locken! Dinge von denen viele andere nur träumen. Doch auch für mich ist das Thema Selbstliebe lange Zeit nicht einfach gewesen und das wird es nie sein.

Ich lese im Moment das Buch "Finde dich gut, sonst findet dich keiner"  von Paula Lambert, welches mich auch mit inspiriert hat, diesen Blogpost zu schreiben. Ich kann es euch echt empfehlen wenn ihr auch Probleme dabei habt euch selbst gut zu finden. Das Zitat "Viele Menschen finden dich schön. Und zwar ganz unabhängig davon, wie du aussiehst. Allerdings ist es auch egal, wie viele Menschen dich schön finden, wenn du es selbst nicht tust." hat mich zum Nachdenken gebracht und passt genau auf die Situation die ich eingangs erwähnte. Wieso fällt es uns so schwer uns selbst zu akzeptieren? Komplimente anzunehmen? Endlich mal zufrieden zu sein?


Wenn ich an die letzten Jahre zurückdenke sehe ich vor allem eins: Unsicherheit. Ich war nie großartig in der Lage mich selbst zu mögen, glücklich mit mir zu sein und mich selbst so anzunehmen wie ich bin. Zugegebenerweise war ich nie dick, aber es gab immer irgendetwas auszusetzen. 
Die Nörgeleien reichten von zu breite Hüften über Babyspeck im Gesicht bis hin zu lieber glatte Haare haben wollen und nicht immer größer als alle anderen sein wollen. Also habe ich mich im Fitnessstudio angemeldet. Süßigkeiten und andere Dinge, die nicht "clean" waren, komplett aus meiner Ernährung gestrichen. Am Anfang lief es echt gut - die Komplimente zu meiner körperlichen Veränderung gingen runter wie Öl.
Ich weiß noch wie ich im Englischunterricht in der 11. Klasse einen Text über das Thema Selbstliebe schrieb, obwohl ich mich (trotz der ganzen Komplimente) nicht wohl in meinem Körper fühlte. Und das ist das Problem: man kann noch so oft zum Sport gehen und noch so gesund essen - man wird nie völlig zufrieden sein. Immer gibt es noch etwas auszusetzen.



Deshalb sollten damit aufhören zu sagen, dass wir dann glücklich sind wenn wir 5 kg abgenommen haben. Dass wir uns erst dann wohler fühlen werden wenn unser Bauch flacher ist. Denn das wird nicht geschehen. Auch als ich 5kg leichter war, war ich nicht vollkommen zufrieden mit meinem Körper. Wir müssen abkommen von dem Gedanken, dass wir nur glücklich sein können wenn wir ein paar Zentimeter größer/kleiner wären, eine kleinere Nase oder größere Brüste hätten. Das meiste davon können wir ohnehin nicht ändern. Deshalb sollten wir alle anfangen uns so zu nehmen wie wir JETZT im Augenblick sind, denn Schönheit ist eine Entscheidung, die wir von innen heraus treffen können.  




Diese Blogs, die für mich ein Vorbild in der Hinsicht sind, kann ich euch ans Herz legen:
Ich würde mich über eure Blogempfehlungen in den Kommentaren freuen.




Ich wünschte, ihr könntet euch selbst so sehen, wie andere euch sehen können.  Ich wünsche euch, dass ihr endlich seht, wie schön ihr seid. Dass ihr merkt, dass ihr genug seid. Und vor allem wünsche ich euch jemanden der euch sagt wie schön ihr seid.



You Might Also Like

16 Kommentare

  1. Ein richtig schöner Post! Die Bilder sind auch sehr schön. Ich kann deiner Meinung in Bezug auf dieses Thema auch nur zustimmen.

    Liebe Grüße,
    Lisanne von http://xxthesweetsideoflife.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Ein sehr schöner Post. Ich habe heute ähnliche Gedanken auf meinem Blog im Rahmen der Dove-Kampagne formuliert. Selbstzweifel behindern uns und wir müssen aufhören ins immer irgendwie zu dick, zu dünn, zu alz, zu jung, zu whatever zu fühlen. Hier gibt's meine Gedanken dazu: http://stylepeacock.com/dove-meine-schoenheit-meine-entscheidung/
    LG
    Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Chris! Da werde ich auf jeden Fall mal vorbei schauen <3

      Löschen
  3. Toller Post :* Liebe Grüße, Feli von www.felinipralini.de

    AntwortenLöschen
  4. Also mal abgesehen davon, dass du natürlich super aussiehst - ich finde wirklich toll, was du sagst. Denn es stimmt. Auch, wenn es manchmal leichter gesagt ist, als getan. 5kg mehr oder weniger werden einen zwar kurzfristig durch den erfolg glücklich machen, aber dennoch ist man immer noch der gleiche Mensch.
    Vielen Dank auch für die Buchempfehlung, das Buch hatte ich vor einer Weile schon mal im Kopf, dann aber wieder vergessen ��

    Liebe Grüße
    Stephi von http://stephisstories.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow Vielen Lieben Dank für deinen Kommentar Stephi!
      Das freut mich wenn es dir geholfen hat. Das Buch musst du wirklich mal lesen :)
      <3

      Löschen
  5. Oh, was für ein wundervoller Post! Der Text ist dir super gut gelungen :)
    Ich lese deinen Blog wirklich unglaublich gerne, Liebes!

    Ganz liebe Grüße, Julia ☾ | www.serendipityblog.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, das freut mich unheimlich! <3

      Löschen
  6. Hallo Johanna, ich denke mal, dass du mit diesem Post mitten ins schwarze bei den Mädels triffst. Und ich erlebe es seit Jahrzehnten, dass die Damen der Schöpfung weit mehr ein oftmals verzerrtes Außenbild von sich haben, als wir Männer. Da denkt man sich als Mann noch "was juckt mich, was die anderen von mir denken" und im Grund sieht es auch so aus, dass wir Männer einfach viel neutraler mit dem Ganzen drum und dran umgehen. Als ich noch aktiver Wettkampfsportler war, war mir wichtig, dass meine Proportionen stimmen und was auch immer, aber letztlich sehen wir es doch eher nüchtern.

    Sehr schön geschrieben übrigens :)

    Grüße Poli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Poli,
      Danke dir für deinen ausführlichen Kommentar. Ich finde es sehr interessant zu hören, was Männer darüber denken und beneide euch darum. :D
      Dankeschön! :)

      Löschen
    2. Ja, wir sehen es eben alles etwas lockerer :))

      Löschen
  7. Schöner Post Liebe Johanna :)
    Ich mag es, dass du so Blogger-untypisch auch solche Themen ansprichst!Bei mir läuft übrigens gerade eine Blogvorstellung, würde mich sehr über deine Teilnahme freuen! :)<3

    Hier der Link: http://julieluvely.blogspot.ch/2017/01/400-leser-blogvorstellung.html

    Alles Liebe Julie
    julieluvely.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Lieben Dank Julie! Das freut mich sehr zu hören <3

      Löschen
  8. Tolles Outfit und sehr schöne Bilder :-) Die Blumen werten es auch nochmal sehr schön auf, obwohl es so oder so sehr schöne Bilder sind :-)

    Liebe Grüße
    janaahoppe.blogspot.de

    AntwortenLöschen