Mein Bullet Journal

22:05


Hey ihr Lieben,
Im April habe ich ja schon mal einen Blogpost zum Thema „Zeitmanagement – Meine Routine“ online gestellt. Wenn ihr ihn noch nicht gelesen habt dann schaut gerne noch mal vorbei. Damals hatte ich einen normalen Kalender und mehrere Notizbücher. Habe meine Termine in den Planer geschrieben und To-Do Listen in andere Bücher. 

Seitdem hat sich aber einiges in meiner „Planungsroutine“ geändert. Ich habe eine Methode für mich entdeckt mit der ich nicht nur das Chaos in meinem Kopf ordnen kann, sondern auch kreativ sein und nach einem langen Tag runter kommen kann. Diese nutze ich jetzt schon seit Juni 2016 und möchte ich euch heute vorstellen. Wenn ihr noch keine richtige Methode habt um eure Zeit zu managen, werdet ihr mit dieser Methode eure Produktivität erheblich steigern können.


Was ist ein Bullet Journal?

Das Bullet Journal ist ein analoges Agenda-System, welches vom amerikanischen Designer Ryder Carroll ins Leben gerufen wurde. Es kann dein Notizbuch, Terminplaner, Sketchbuch, To-Do Liste oder alles in einem sein. Also ein Allround-Organisationstalent quasi.
Dadurch dass du dich von Monat zu Monat, Woche zu Woche und Tag zu hangelst ist es sehr individuell und an die persönlichen Bedingungen anpassbar. Was du dafür brauchst? Ein leeres Notizbuch und eine Menge Kreativität.



So startest du mit deinem Bullet Journal

Wenn du die folgenden Dinge schon besitzt, dann steht deinem eigenem Bullet Journal nichts mehr im Weg. Das ist das Schöne daran: jeder kann damit ganz einfach loslegen. Wenn nicht, dann geht es mal schnell in den Schreibwarenladen und danach kann es losgehen!
Was du benötigst:

·        Ein Notizbuch (am besten mit kleinen Pünktchen, die dir dabei helfen Linien gerader zu ziehen). Ich besitze ein Leuchtturm Notizbuch* in der Größe Medium und der Lineatur dotted. Mit 15.95€ nicht ganz billig für ein Notizbuch, aber das ist es auf jeden Fall wert. Wenn ihr es erst mal nur ausprobieren wollt reicht natürlich auch ein günstigeres.

·        Als Grundlage benötigt ihr einen schwarzen Fineliner oder Kalligrafie-Stift. Um farbliche Akzente/Highlights zu setzten bunte Fineliner und Textmarker.

·        Auch Lineal und Washi-Tape dürfen meiner Meinung nicht fehlen, aber das ist jedem selbst überlassen.



Die Grundlagen

Jedes BuJo besitzt einige Seiten, die ich als sein Rückgrat bezeichnen würde. Die also essentiell für so ein Buch sind. Dazu kann man natürlich noch sooo viele andere Sachen mit einbringen, so wie es am besten zu einem passt.


Key

Der sogenannte Key wird eure ersten Seiten füllen. Er ist euer ganz persönlicher Schlüssel aus Symbolen, die ihr auf den darauffolgenden Seiten verwenden werdet. Er ist einfach total wichtig weil diese Symbole wie z.B. ein Haken für „Erledigt“, ein Kreis für „Event“ oder ein kleiner Punkt für Aufgabe sich durch das ganze Bujo wie ein roter Faden ziehen.


Index

Auf den nächsten 2-4 Seiten richtet ihr einen Index ein. Das heißt ein Inhaltsverzeichnis, damit ihr alles schnell wiederfindet wenn euer BuJo erst einmal gefüllt ist. Dafür wäre es natürlich gut, wenn euer Notizbuch durchnummeriert ist.


Monthly Log

Auf dieser Seite/zwei Seiten findet euer Monatsprotokoll einen Platz. Dafür schreibt ihr alle Tage mit Datum und Wochentag auf. Ihr könnt selbst entscheiden wie ihr es darstellt. Ob in Kacheln (so wie ich) oder als Spalte, so wie euch es am besten gefällt. Ich mache es auch nicht jeden Monat gleich. Hier rein schreibe ich „große“ Termine, die ich schon länger weiß.


Weekly Log  

Diese Wochenübersicht erstelle ich einmal in der Woche, meist sonntags. Ihr werdet sehen, wenn ihr euch sonntagabends hinsetzt und eure nächste Woche durchplant, könnt ihr mit einem viel besseren Gefühl in die neue Woche starten. Hierzu wird jeder Wochentag aufgeschrieben und auch schon spezifischere „Termine“ wie z.B. Training mit eingetragen. Außerdem ist viel Platz für kleine To-Do Listen, Einkaufslisten oder Gratitude-Logs. Auch hier variiere ich das Design von Woche zu Woche, so wird einem nie langweilig.


Daily Log

Das mache ich ehrlich gesagt nicht immer, aber wenn ein besonders vollgepackter Tag ansteht dann auf jeden Fall. Dazu male ich mir so eine kleine Leiste mit den 24 Stunden des Tages. Die teile ich ein in die Abschnitte die ich habe und schraffiere sie mit verschiedenen Farben. Blau für Schlaf, grün für Training, usw. Rechts schreibe ich mir die niedrigste und höchste Temperatur des nächsten Tages auf und male ein kleines Bild für das Wetter. Links noch das Datum und den Wochentag. Darunter schreibe ich dann die jeweiligen Events und To-Do’s des Tages ein, unter Verwendung des Keys.



Habit Tracker  

Das ist natürlich kein Muss, aber ich finde einen „Gewohnheits-Tracker“ einfach super toll! Ihr legt euch Dinge, die ihr vielleicht öfters machen wollt/ euch angewöhnen wollt oder Dinge, wo ihr einfach nur sehen wollt wie oft ihr sie macht, fest und könnt dann jeden Abend eintragen was ihr davon gemacht habt. Wenn ihr dafür bunte Farben nehmt, habt ihr am Ende des Monats eine coole Seite und seid jeden Tag mega motiviert dran zu bleiben.



Fazit

Für mich hat sich die Methode des Bullet Journalings als perfekt herausgestellt. Ihr könnt nicht nur eure Termine und Aufgaben super gut planen, sondern dabei auch Achtsamkeit üben, Gewohnheiten tracken, zeichnen und so weiter. Dadurch hat es gleichzeitig sogar eine meditative Bedeutung.
Neben den oben vorgestellten Seiten, die in so gut wie jeden BuJo vorhanden sind, gibt es noch sehr viele andere Möglichkeiten sich auszutoben. Von „Books to Read“ und „TV-Show Tracker, über „Mood-Tracker“ bishin zu Sketch-Challenges. Es gibt keine Grenzen.



Ein letzter Tipp

Mein Tipp, wenn ihr damit beginnen wollt, ist es euch auf jeden Fall Youtube Videos zu dem Thema anzuschauen oder bei Pinterest unter dem Stichwort Bullet Journal vorbeizuschauen. Ihr werdet erstaunt zu was manche Menschen in der Lage sind zu designen! Auch ich hole mir andauernd Inspiration auf Youtube und Pintereset.

Wollt ihr nun auch damit beginne oder habt ihr sogar schon ein eigenes Bullet Journal? Ich würde mich freuen über eure Erfahrungen in den Kommentaren zu lesen! 


You Might Also Like

17 Kommentare

  1. richtig cooler Post! Du wirkst so organisiert <3

    AntwortenLöschen
  2. Ein sehr guter Beitrag!!! Eine Freundin von mir hat so einen Bullet Journal. Ich will auch die ganze Zeit damit anfangen, doch bis jetzt vergeblich :))).

    LG
    Daria

    http://www.dbkstylez.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Daria! Hehe such dir einfach ein bisschen Inspiration auf Pinterest und dann geht das schon von allein :D

      Löschen
  3. Ich muss ehrlich sagen, dass ich von diesem Konzept, sein Journal komplett selbst zu designen, noch nie etwas gehört habe. Aber ich finde es eine wirklich geniale Idde, weil man es perfekt auf seine eigenen Vorstellungen anpassen kann. Bei Dir sieht das auch richtig klasse aus. Leider bin ich für sowas einfach zu ungeduldig und inkonsequent. Irgendwann hätte ich wohl ein riesiges Chaos in meinem Journal, da ich ab einem gewissen Punkt nicht mehr rechtzeitig vorgetragen hätte und dann alles nur irgendwo stehen würde. Da überlasse ich das doch lieber anderen und lasse mich von den tolle Ergebnissen beeindrucken. :D

    Liebe Grüße,
    Lisa von LisaMary.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen ausführlichen Kommentar! <3
      Ja jeder ist da anders. Vielleicht probierst du es doch mit einem einfachen vorgedruckten Kalender. Da hat man ja trotzdem einige Gestaltungsmöglichkeiten :)

      Löschen
  4. Ich finde Bullet Journal wirklich super klasse und deins ist auch toll! Mir liegt dieses designen und selber gestalten irgendwie nicht und ich kriege es nicht so schön hin, wie ich es gerne haben möchte. Vielleicht bin ich auch einfach zu ungeduldig :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir!<3
      Ja ich bin eigentlich auch nicht so das Gestaltungstalent aber da man sich ja überall Inspiration holen kann geht das eigentlich :) Die Layouts denke ich mir auch nicht selbst aus.

      Löschen
  5. Wow, das sieht toll aus :))

    www.changeable-style.com

    AntwortenLöschen
  6. Oh wow, dein Bullet Journal sieht verdammt schön aus!!
    Werde das auf jeden Fall nachmachen!

    www.kimmarlen.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Kim! Freut mich wenn ich dich anstecken konnte <3

      Löschen
  7. Der Post ist sehr schön und informativ geworden! Ich liebe es eigentlich Wochen "vorzuplanen" und To-Do Listen zu machen. Trotzdem fällt es mir schwer diese dann durchzuziehen, da ich sonst schnell unspontan werde, was natürlich nicht so gut ist.
    Liebe Grüße Lisa♥
    lisaslovelyworld

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön Lisa! Ja naja probiere einfach aus was am besten bei dir passt <3 Das gut am BuJo ist ja dass man auch mal einen Tag/Woche/monat nichts machen muss.

      Löschen
  8. Oh wow das sieht so schön aus. Ich sehe das in letzter Zeit überall und möchte das so gerne mal selbst probieren. Allerdings glaube ich nicht, dass ich gut darin wäre - leider!

    Love, Kerstin
    http://www.missgetaway.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Kerstin <3
      Ach ja ich bin auch nicht die kreativste, aber dadurch dass man sich überall so viel Inspiration holen kann wird das bei jedem schön!

      Löschen
  9. Toller Blogeintrag! :-) Ich habe mir vorgestern auch ein Bullet Journal bestellt und freue mich schon sehr darauf es zu gestalten :-)

    Liebe Grüße
    janaahoppe.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Yay dann wünsche ich dir schon mal Viel Spaß damit! <3

      Löschen