Berlin for 4 days + Foodguide

21:05

Berlin. Eine Stadt in der ich schon mehrere mal war (und auch bald wieder sein werde!), aber in die ich mich immer wieder neu verlieben könnte.
So viele Menschen, belebte Straßen und unzählige Möglichkeiten. Ich liebe es U-Bahn zu fahren. Dieser Wind im Gesicht und der ganz spezielle Geruch, wenn man die Treppen einer U-Bahn Station hinunter geht. Einfach alles ist erreichbar ohne umzusteigen. Die ganzen tollen Restaurants, Frühstückcafés und Bars, die es nirgendwo sonst in so großer Anzahl gibt.Jeden Tag Matcha Latte zu trinken.
Berlin ist einfach eine Stadt wo ich mir vorstellen könnte zu leben - dieses Großstadtleben ist total mein Ding. So schön Dresden auch ist, aber gegen Berlin kommt es einfach nicht an. Es fühlt sich an als wäre Dresden richtig altmodisch und in vielen Dingen zurück. Naja in weniger als 2 Wochen bin ich schon wieder hier und wer weiß wo es mich nach meinem Bachelor Studium hinverschlägt.

Also was habe ich in den vier Tagen Berlin alles erlebt?

Die ersten zwei Tage haben sich ganz um den 43. BMW Berlin Marathon gedreht. Natürlich bin ich nicht selbst mitgelaufen. Ich hab da echt Respekt vor wie man 42 km laufen kann.
Ihr wisst ja vielleicht dass ich in Dresden in einem Cheerleading Verein bin. Und zwar fahren wir da mit unserem Sponsor Erdinger alkoholfrei zu verschiedenen Marathons, Triathlons und so weiter um die Teilnehmer, wenn sie die Erdinger Powerzone durchlaufen, anzufeuern. Dieses Wochenende haben wir beim Minimarathon, dem Inliner-Marathon und dem richtigen Marathon getanzt. Auch wenn es sehr anstrengend ist (teilweise geht so ein Marathon ja über 6h), ist es immer wieder eine tolle Erfahrung bei so einem Event dabei zu sein, die Stimmung ist einfach klasse. 
DAS Highlight war ein kleiner Opa (2. Bild), der total abgegangen ist und in Berlin schon als Techno-Opa bekannt ist. Er hat total lustig getanzt und uns beinahe die Show gestohlen. Ich finde es so beeindruckend wie viel Energie dieser zottelige alter Herr hat und dass er tanzt wenn kein anderer der sturen Deutschen es tut. Schaut euch mal das Video hier an :D 
Auch total schön finde ich dieses Polaroid-Bild was wir von einem Zuschauer geschenkt bekommen haben.





 

Am Montag wollte ich dann ein paar gehypte Restaurants ausprobieren und ein bisschen shoppen gehen. Ich habe mir einfach eine Tageskarte für die öffentlichen Verkehrsmittel gekauft und bin den ganzen Tag durch Berlin gedüst.

Morgenstund hat Gold im Mund

Meine erste Station frühs um halb 9 war natürlich das Spreegold, welches in der Bloggerszene ein bekanntes Frühstückscafé ist und wovon es in Berlin schon 3 Stück gibt. Ich muss sagen dass es nicht umsonst so gehyped ist. Ich habe mir einen "Salmon Stack" (Brot mit Avocado, Lachs und pochiertem Ei) und meinen ersten Matcha Latte bestellt. Total lecker und da ich mich fast gar nicht entscheiden konnte bei der tollen Auswahl werde ich auf jeden Fall wieder kommen. Nur die Preise sind ein bisschen unverschämt.



Veganes Lunch im The Bowl 
 
Da ich bei melinamandarini schon viel über das The Bowl gehört habe, wollte ich es unbedingt selbst austesten. Auch für nicht- Veganer sehr zu empfehlen. Frische Zutaten in interessanten Kombinationen. Für mich gab es die California Bowl und einen Purple Haze Smoothie. Die Location ist auch sehr schön. Unterhalb des Restaurants befindet sich noch ein Veganer Supermarkt, durch den man nach dem Essen noch schlendern kann.



Magnum Store
Wer das noch nicht ausprobiert hat, sollte es unbedingt nachholen! Im Magnum Store am Kranzler-Eck kann man sich sein eigenes Magnum-Eis designen. Man kann sich aussuchen in welche Schokolade das Eis getunkt wird und welche Toppings drüber sollen. Nach 2 Minuten Trocken-Zeit hat man dann auch schon sein ganz persönliches Magnum-Eis. Kann man mal machen, aber würde ich für 4€ definitiv nicht öfters machen.


Delicious all organic dumplings

Zum Abschluss des Tages ging es für mich noch ins momos. Ein winziges Restaurant am Prenzlauer Berg, wo es vegetarische und vegane dumplings gibt. Dumplings sind eine chinesische Spezialität - Teigtaschen mit den unterschiedlichsten Füllungen. Man konnte sogar wählen ob gedünstet oder angebraten. Ich habe eine Sorte mit Kürbis-Kichererbsen Füllung und eine Sorte mit Käse-Kartoffel Füllung gewählt. Da ich zuhause auch sehr gerne Maultaschen esse, hat es mir dort sehr lecker geschmeckt.



Zwischen dem ganzen Essen bin ich durch die belebten Straßen von Berlin geschlendert, habe mir die Mall of Berlin angeschaut und war auf dem Ku'damm shoppen.

Am nächsten und letzten Tag habe ich noch den Zoo Berlin besucht. Wie einige von euch wissen, arbeite ich im Dresdner Zoo als Zooscout und am Dienstag haben wir mit dem Team aus allen Zooscouts einen Ausflug in den Zoo Berlin gemacht. Mit mehr als der doppelten Fläche als der Dresdner Zoo hat er uns den ganzen Tag auf Trab gehalten. Alles in allem ein schöner Tag. Mein Highlight waren die Seelöwen und die Flusspferde. 

 http://www.zoo-berlin.de/de/zoo-tiere/details/flusspferd

 http://www.tagesspiegel.de/images/see1/10168022/4-format530.jpg


 

Lasst es mich in den Kommentaren wissen, wenn euch solche kleinen Foodguides gefallen. Dann kann ich demnächst was schreiben wenn ich wieder in Berlin bin oder auch mal etwas aus Dresden. 

 

You Might Also Like

8 Kommentare

  1. Sehr, sehr schöne Eindrücke- klingt nach einer tollen Zeit:)
    Das Essen sieht sooo lecker aus!

    streifenherzchen.de

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Einblicke. Zu Momos muss ich auch unbedingt mal, ich liebe dumplings nämlich total! Vielleicht wäre Montag ja ein super Tag zum Asiatisch futtern.

    Bisous aus Berlin, deine Patricia
    THEVOGUEVOYAGE by Patricia Petite

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Oh ja ich kann es dir nur empfehlen <3

      Löschen
  3. Tolle Bilder :-)

    Liebe Grüße
    janaahoppe.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. ich liebe Berlin! und den Opi ja eh :D alles liebe, feli von www.felinipralini.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja ich auch! Haha ja das war das Beste :D

      Löschen